02234 - 99 94 90 info@chirurgie-frechen.de

Nabelbruch

Was ist eine Nabelhernie?

Eine Nabelhernie ist ein Bauchwandbruch im Bereich des Nabels. Je nach Größe der Bruchlücke kommt es hier zu einem Hervortreten von Fettgewebe als auch von Darmanteilen. Da bei Nabelhernien eine große Einklemmungsgefahr besteht, sollte in Abhängigkeit vom Risikoprofil des Pat. eine ambulante oder stationäre operative Versorgung erfolgen.

Operationsverfahren bei Nabelbrüchen:

Grundsätzlich gibt es bei der Versorgung der Nabelhernie genauso wie bei der Leistenhernie verschiedene Operationstechniken mit und ohne Netzversorgung.

Bei Brüchen die kleiner 2 cm sind, ist eine operative Versorgung mit direkter Naht möglich. Hier erfolgt der Verschluss als fortlaufende Naht Stoss auf Stoss. Fasziendoppelungsverfahren sollten nicht mehr angewandt werden, da hier die Gefahr von Rezidiven (erneutem Auftreten von Brüchen) deutlich erhöht ist.

Bei Brucklücken gößer 2 cm sollte die Versorgung mit einem Netz erfolgen. In unserer Praxis erfolgt die Versorgung der Bruchlücke in Sublay-Technik. Das heißt, das Netz wird zwischen Bauchfell und innerer Muskelschicht platziert. So kann der Druck, der im Bauchraum herrscht besser abgefangen werden.

Verhaltensempfehlung nach der Nabelbruch-Operation:

Am Operationstag sowie am ersten Tag nach der Operation sollten sie viel Trinken und nur leichte Kost zu sich nehmen.

Bei Lagewechsel, Drehen, Husten oder Pressen kann es im Rahmen des normalen Wundschmerzes zu mittleren Schmerzen kommen. Hier kann ein leichtes Schmerzmedikament eingenommen werden.

Des weiteren kann es nach der Operation zu einer Schwellung sowie Blutergussbildung im Bereich) des Nabels kommen. Die Schwellung sowie Hämatomfärbung bildet sich innerhalb der nächsten zwei Wochen wieder zurück. In dieser Zeit können sie mehrmals täglich für 5-10 Minuten die Region mit einem Coolpack kühlen.

Bei Rötung, starker Schwellung mit Schmerzen sowie Fieber sollten sie sofort mit uns Kontakt aufnehmen oder in unserer Sprechstunde vorstellen.

Körperliche Belastung mit Tragen von Lasten über 5 Kg sollte die ersten zwei Wochen nicht erfolgen. Ab der dritten Woche ist eine Aufbelastung bis 10 Kg (Fitness mit leichter Gewichtsbelastung) und ab der vierten Woche Vollbelastung möglich.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen