02234 - 99 94 90 info@chirurgie-frechen.de

Nervenengpasssyndrome

Der Arm und die Hand werden im Wesentlichen durch drei Hauptnerven innerviert: Nervus medianus, Nervus ulnaris und Nervus radialis. Jeder dieser drei großen Nerven kann an vorgegebenen Engstellen im Bereich des Unterarmes und Handgelenkes in unterschiedlicher Häufigkeit Kompressionssyndrome entwickeln. Je nachdem welcher Teil der Nerven betroffen ist, stehen entweder Lähmungen, Schmerzen und/oder Missempfindungen im Vordergrund. Es sollte daher, bei unklaren Beschwerden im Bereich des Unterarms und der Hand, immer auch an die Möglichkeit eines Nervenkompressionssyndroms gedacht werden. Durch eine gezielte Untersuchung und eine ergänzende elektrophysiologische Abklärung bei einem Neurologen kann die Diagnose in der Regel eindeutig gestellt werden. Therapieversuche mit Ruhigstellung und Kortisoninjektionen sind zu Beginn und bei leichter Ausprägung gerechtfertigt. Allerdings sollte bei anhaltenden Beschwerden die Indikation zur Operation frühzeitig gestellt werden, da ansonsten die Gefahr eines dauerhaften Nervenschadens besteht.

Im Einzelnen werden folgende Nervenkompressionssyndrome unterschieden:

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen